Sie sind hier: wueest.name > tech

 

 

 

Ingenieur-Witze

Einige Witze über Ingenieure und andere Naturwissenschaftler.*

DER PRIMZAHL TEST

Wie beweist ein Ingenieur, dass alle ungeraden Zahlen Primzahlen sind? Er testet.
   1 Test bestanden
   3 Test bestanden
   5 Test bestanden
   7 Test bestanden
   9 Messfehler
   11 Test bestanden
Test insgesamt bestanden!
Der Optimist: "Das Glas ist halb voll" Der Pessimist: "Das Glas ist halb leer" Der Ingenieur: "Das Glas ist doppelt so gross wie es sein müsste"
 
Ein Anwalt und ein Ingenieur treffen sich beim Fischen in der Karibik.
Der Anwalt erzählt:"lch bin hier, weil mein Haus niederbrannte. Das Feuer zerstörte alles. Aber meine Versicherung bezahlte alles, ja es blieb sogar etwas übrig, so dass ich mir nun diesen Urlaub leisten kann." "Das ist aber ein Zufall, " sagt darauf der Ingenieur, "ich bin hier, da eine Überschwemmung mein Haus und all meine Sachen zerstörte. Auch meine Versicherung bezahlte so gut, dass ich mir nun den Urlaub leisten kann. "Der Anwalt ist nun verwirrt und fragt: "Wie haben sie eine Überschwemmung gemacht?"
 
Drei Ingenieurstudenten stehen zusammen und diskutieren die möglichen Entwickler des menschlichen Körpers.
Der eine sagt: "Das war ein Maschinenbauer. Schaut euch nur mal all die Gelenke an" Darauf der Zweite: "Nein es war ein Elektroingenieur. Das Nervensystem hat tausende elektrischer Verbindungen. Der Letzte: "In Wirklichkeit war es ein Bauingenieur. Wer sonst würde eine Abwasserleitung mitten durch ein Vergnügungszentrum leiten. "
 
Ein Architekt, ein Künstler und ein Ingenieur unterhalten sich darüber, ob es besser ist, eine Frau oder eine Geliebte zu haben.
Der Architekt erzählt, dass er die Zeit mit seiner Frau geniesst, während sie eine solide Grundlage für eine dauerhafte Beziehung schaffen. Der Künstler sagt er mag lieber eine Geliebte auf Grund der Leidenschaft und der Geheimnisse. Der Ingenieur meint: "Ich mag beide" "Beide???" "Ja, wenn du eine Frau und eine Geliebte hast, meinen beide du verbringst deine Zeit mit der Anderen. So hast du Zeit, ins Labor zu gehen und dort zu arbeiten"
 
Zwei Ingenieurstudenten schlendern über den Campus.
Da sagt der eine: "Woher hast du so ein tolles Fahrrad?" Darauf der Andere: "Als ich gestern ganz in Gedanken versunken spazieren ging, fuhr ein hübsches Mädchen mit diesem Fahrrad. Als sie mich sah, warf sie das Rad zur Seite, riss sich die Kleider vom Leib und schrie: "Nimm dir was du willst!"". Der erste Student nickte zustimmend: "Gute Wahl, die Kleider hätten vermutlich nicht gepasst!"
 
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Ingenieur werden eingesperrt.
Am ersten Tag bekommen sie alle drei eine Konservendose mit Fleisch zum Essen, die aber nicht geöffnet ist. Nach einer Stunde kommt der Wärter, um zu sehen, wie die drei mit dem Problem fertig geworden sind.

In der ersten Zelle sieht er den Ingenieur schlafen, die leere Dose auf dem Tisch und daneben ein Stein. Aha, denkt sich der Wärter, der hat sich ein Werkzeug hergestellt und die Dose so aufgemacht. Gut.

In der zweiten Zelle sitzt der Physiker gerade am Essen, und die ganzen Wände sind zerkratzt. Auch gut, denkt der Wärter, der hat die Dose solange an die Wand gefeuert, bis sie defekt war.

In der letzten Zelle sitzt der Mathematiker vor seiner Dose und murmelt: "Angenommen, die Dose wäre offen ... "

 
Ein Mathematiker, ein Physiker, ein Ingenieur und ein Lehrling sollen 1+1 ausrechnen.
Der Lehrling zählt an seinen Fingern ab: Ein Finger und noch ein Finger macht zwei Finger, also ist 1+1=2.

Der Ingenieur zieht einen Taschenrechner aus seiner Brusttasche und gibt ein 1+ 1= und erhält 2, also ist 1+1=2.

Der Physiker setzt sich hin, nimmt ein Blatt Papier, rechnet ein wenig und kommt zu dem Ergebnis 1,9 +/- 10%.

Der Mathematiker verzieht sich in sein Kämmerchen und kommt nach ein paar Tagen zurück, wobei er stolz verkündet, dass das Problem nicht lösbar ist.

 
Ein Pfarrer, ein Arzt und ein Ingenieur warteten eines Morgens auf eine besonders langsame Gruppe von Golfern.
Der Ingenieur ziemlich sauer: "Was ist mit denen. ..Wir müssen hier seit 15 Minuten warten!" Der Arzt zustimmend: "Ich weiss nicht, aber ich habe noch nie so ein Unvermögen gesehen" Der Pfarrer sagte: "Hey, da kommt der Platzwart. Lasst uns mit ihm reden. (dramatische Pause) Hei George, was ist eigentlich mit dieser Gruppe da vor uns? Die sind ziemlich langsam, oder?" Der Platzwart antwortete: "Ah ja das ist die Gruppe der blinden Feuerwehrmänner. Sie verloren ihr Augenlicht letztes Jahr als sie den Brand im Clubhaus löschten. Wir lassen sie immer kostenlos spielen." Die drei wurden ganz still. Dann sagte der Pfarrer: "Das ist traurig. Ich glaube ich werde heute Abend ein Gebet für sie sprechen." Der Arzt: "Gute Idee. Ich werde mich mal mit meinem Kumpel dem Augenarzt in Verbindung setzen. Vielleicht kann der irgendwas machen." Der Ingenieur: "Warum spielen die Jungs nicht Nachts???"
 
"Normale Menschen denken, was nicht kaputt ist wird auch nicht repariert. Ingenieure denken, wenn es noch nicht kaputt ist, dann hat es zu wenige Möglichkeiten.
 
Ein Mathematiker und ein Experimentalphysiker stehen am Fahnenmast der Uni, als ein Ingenieur vorbeikommt.
Er fragt: "Was machen Sie denn hier?" - "Wir wollen die Höhe der Fahnenstange ermitteln", antwortet der Mathematiker, "und wir überlegen gerade, mit welchen Formeln man sie berechnen kann, aber irgendwie kriegen wir das nicht raus!" Der Physiker ergänzt: "Und ich habe versucht, das Massband nach oben zu werfen, um dann ablesen zu können, wie hoch die Fahnenstange ist, aber auch das hat nicht funktioniert. " - "Moment!" sagt der Ingenieur. Er zieht die Fahnenstange aus der Ha/terung, legt sie ins Gras, lässt sich ein Bandmass geben und steift fest: "Genau sieben Meter lang. " Dann richtet er die Stange wieder auf und geht weiter. "Typisch Ingenieur!" höhnt der Mathematiker. "Wir fragen ihn nach der Höhe, und er sagt uns die Länge. "
 
Ein Ingenieur und ein Mathematiker wachen nachts auf und merken, dass ihre Häuser brennen. Was tun sie?Der Ingenieur rennt zum Feuerlöscher, löscht damit den Brand und legt sich wieder schlafen. Der Mathematiker sieht den Feuerlöscher und denkt: "Es existiert eine Lösung!" Dann geht er wieder ins Bett.
 
Die Szene: Öffentliche Hinrichtung mit einer Guillotine. Drei verurteilte Straftäter stehen zur Hinrichtung an:
Der erste, ein Minister, wird zur Guillotine geführt. Der Hebel wird betätigt, doch die Klinge kommt nicht hinunter. Der Minister schreit erleichtert auf: "Gott weiss: Ich bin unschuldig!" Er wird begnadigt.
Der Anführer einer Revolution ist der nächste Verurteilte. Der Hebel wird betätigt, die Klinge kommt nicht hinunter. Der Revolutionär ruft aus: "Die Revolution ist nicht aufzuhalten!" Er wird begnadigt.
Der dritte Verurteilte ist ein Ingenieur. Das gleiche Verfahren, die Klinge bleibt oben. Der Ingenieur blickt hinauf und sagt: "Oh, ich glaube das Problem liegt darin, dass der Seilzug scheuert und sich direkt hier verklemmt." ...
 
Der schnellste Weg, einen Ingenieur zur Lösung eines Problems zu bewegen, besteht darin, das Problem für unlösbar zu erklären. Kein Ingenieur kann von einem unlösbaren Problem lassen, bevor er es nicht gelöst hat. Keine Krankheit oder Ablenkung wird den Ingenieur davon abbringen können. Diese Art von Herausforderung wird sehr schnell persönlich - zu einem Kampf zwischen dem Ingenieur und den Naturgesetzen.
 
Ein Mathematiker und ein Ingenieur bewerben sich um eine Stelle.
Der Arbeitgeber will ihre Praxistauglichkeit testen und stellt dem Ingenieur eine Aufgabe:

... Er soll in die Küche gehen und ein Würstchen grillen.
Der Ingenieur geht in die Küche und grillt ein Würstchen.
Daraufhin bekommt der Mathematiker dieselbe Aufgabe, auch er löst sie einwandfrei.

Nun erschwert der Arbeitgeber die Versuchsbedingungen:
... Er lässt den Kühlschrank in den Keller stellen.
Wieder bekommt der Ingenieur die Aufgabe, ein Würstchen zu grillen. Er geht zunächst in die Küche, findet aber den Kühlschrank nicht. Er durchsucht das ganze Haus und findet schliesslich den Kühlschrank im Keller. Er macht ihn auf, nimmt ein Würstchen heraus, geht in die Küche zum Herd und grillt das Würstchen. Aufgabe gelöst.
Nun bekommt der Mathematiker dieselbe Aufgabe. Auch er geht in die Küche, findet aber keinen Kühlschrank. Er durchsucht das Haus und findet im Keller den Kühlschrank. Nun schnappt r sich den Kühlschrank und schleppt ihn die Treppe hoch in die Küche. So hat er ein neues Problem auf ein bekanntes zurückgeführt!

 
Es war einmal ein Ingenieur, der ein besonderes Händchen dafür hatte, mechanische Sachen zu reparieren.
Nachdem er 30 Jahre lang treu in seiner Firma gearbeitet hatte, ging er glücklich in Pension. Einige Jahre später kontaktierte ihn seine Firma, die ein offensichtlich unlösbares Problem mit einer millionenteuren Maschine hatten. Sie hätten alles versucht und jeder hätte es versucht, aber nichts brachte Erfolg. In ihrer Verzweiflung wandten sie sich an den pensionierten ngenieur, der schon so viele Probleme gelöst hat. Dieser nahm die Herausforderung widerstrebend an. Er brauchte eine Tag um die riesige Maschine kennen zu lernen. Am Ende des Tages machte er ein kleines x mit Kreide an die Maschine und sagte: "Hier ist das Problem". Das Teil wurde ersetzt und die Maschine funktionierte perfekt. Die Firma erhielt eine Rechnung über 50.000, - DM von dem Ingenieur für seine Arbeit. Sie forderten eine genaue Aufschlüsselung seine Rechnung. Der Ingenieur antwortete kurz: "Eine Kennzeichnung mit Kreide: 1,- DM Zu wissen, wo die Markierung hin muss: 49.999, - DM" Er wurde voll bezahlt und lebt weiterhin friedlich in Pension. (basiert auf wahrer Begebenheit)
 
Ein Psychologie-Student hilft seinem Professor bei der Durchführung eines Persönlichkeitstests.
Im Versuchsraum sind verschiedene Experimente aufgebaut. Die erste Versuchsperson betritt den Raum: "Wie sieht dieses Glas Wasser für Sie aus?" Person 1: "Es ist halb leer". Der Student notiert "Pessimist" in seinem Bericht. Die zweite Versuchsperson betritt den Raum: "Wie sieht dieses Glas Wasser für Sie aus?" Person 2: "Es ist halb voll". Der Student notiert "Optimist" in seinem Bericht. Die dritte Versuchsperson betritt den Raum: "Wie sieht dieses Glas Wasser für Sie aus?"
Person 3: "Mmh, scheint so als hätten Sie doppelt soviel Glas hier, als Sie benötigen". Der Student schaut völlig verwirrt, weiss
nicht, was er in den Bericht schreiben soll und wendet sich hilfesuchend an den Professor. "Oh!" antwortet der Professor "Ich
habe vergessen Sie vor den Ingenieuren zu warnen! Die haben keine Persönlichkeit ... "
 
Andere Länder, andere Sitten ..
Im Hochgebirge vermessen Ingenieure das Gelände, um eine Strasse zu planen. "Wir machen das immer viel einfacher", sagt ein alter Bauer, der dem Treiben zusieht, "Wir nehmen einen Esel und jagen ihn mit ein paar Stockschlägen den Berg hinunter ... der findet immer den kürzesten Weg". "Und wenn ihr keinen Esel habt?" fragt ein Ingenieur. "Dann lassen wir Ingenieure aus der Stadt kommen. "
 
DIE AUTOPANNE
Ein Hardware-Ingenieur, ein Software-Ingenieur und ihr Abteilungsleiter sind mit dem Auto unterwegs zu einer Besprechung in der Schweiz. Sie fahren einen sehr steilen Berg hinunter, als plötzlich die Bremsen ausfallen. Das Auto rast fast völlig unkontrolliert den Berg hinunter, stösst mal an der Leitplanke und mal am Berghang an, kommt dann glücklicherweise aber doch noch zum Stehen. Die Insassen, schwer geschockt, jedoch unverletzt sehen sich nun einem Problem gegenüber. Sie stehen mit ihrem Fahrzeug mit defekten Bremsen mitten in der Bergabfahrt und der Termin drängt... Was sollen sie tun?

"Ich hab's", sagt der Abteilungsleiter, "Wir machen ein Meeting, formulieren eine Vision und ein Mission Statement, definieren einige Goals und Actionpoints und geben das ganze in einen Continious Improvement Process, finden Solutions für die Critical Problems und schon sind wir wieder on the way. "

"Nein, nein", sagt der Hardware-Ingenieur "Das dauert viel zu lange und hat ausserdem noch nie funktioniert. Ich denke, ich könnte das Brems-System mit meinem Schweizer Taschenmesser auseinandernehmen und die Elektronik kurzschliessen, so dass wir das Auto notdürftig bremsen können. "

Der Software-Ingenieur erwidert: "Wo ist überhaupt das grosse Problem? Warum schieben wir das Auto nicht einfach wieder nach oben und schauen, ob es nochmal passiert?"

 
Ein Ingenieur, ein Physiker und ein Microsoft-Programmierer fahren im Auto.
Das Auto bleibt auf einmal stehen, meint der Ingeneur: "Mist das liegt bestimmt am Shellbenzin, das wir vorher getankt haben. " Sagt der Physiker: "Ach was das liegt bestimmt an der Zylinderkopfdichtung. " Sagt der Microsoft-Programmierer: "Momentmal, jetzt steigen wir aus und dann wieder ein und dann gehts schon wieder."
 
Roter Gummiball
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Ingenieur sollen das Volumen eines kleinen roten Gummiballs herausbekommen.Der Mathematiker misst den Durchmesser und rechnet dann das Volumen aus.Der Physiker taucht den Ball in einen Eimer voll Wasser und schaut nach was er für eine Wasserverdrängung hat. Der Ingenieur guckt in der "DIN für kleine rote Gummibälle"
nach!
 
Am Ende eines Bewerbungsgesprächs fragt der Leiter der Personalabteilung
(neudeutsch: der Human Resource Manager) den Jungingenieur, der frisch von der Uni kommt: "Und? Was für ein Einstiegsgehalt haben Sie sich so vorgestellt?"

Der Ingenieur antwortet: "So etwa in der Grössenordnung von 150.000 DM, abhängig von den Zusatzleistungen."

Der Personalmensch antwortet "Mmh, was würden Sie von einem Paket aus 8 Wochen Urlaub, voller medizinischer Versorgung, einer betrieblichen Altersversorgung zur Aufstockung der Rente auf das 1,2fache Ihres Endgehalts und einem alle 2 Jahre erneuerten Firmenwagen - sagen wir einem Mercedes SL - halten?"

Dem Ingenieur fällt die Kinnlade herunter. "Wow! Das kann nicht Ihr Ernst sein. Sie wollen mich wohl veräppeln?"

"Klar", antwortet der Personalleiter, "aber Sie haben damit angefangen!"

 
Ein Mann geht mit seinem Hund an einem See spazieren.
Plötzlich sieht er, wie sich eine Frau mit letzter Kraft über Wasser hält und dann bewusstlos versinkt. Er springt ins Wasser, packt sich die Frau und zieht sie ans Ufer. Er legt sie auf den Rücken und beginnt mit ihren Armen pumpende Bewegungen zu machen. Jedes mal kommt ein dicker Wasserstrahl aus ihrem Mund herausgeschossen. Ein Fahrradfahrer hat inzwischen angehalten, schaut dem Treiben gespannt zu und schüttelt nur den Kopf. Der Mann pumpt beharrlich weiter und weiter, und jedes mal kommt eine Wasserfonthaine aus dem Mund der Frau. Der Fahrradfahrer schüttelt nur den Kopf und ruft, dass das so nie was werden kann. Nach einiger Zeit platzt dem pumpenden Mann der Kragen, und er schnauzt den Fahrradfahrer an:
"Mensch, seien Sie still! Ich weiss, was ich tue, ich bin schliesslich ein Arzt." "Na ja", meint der Fahrradfahrer belustigt, "ich bin Ingenieur, und ich sage Ihnen: solange die Frau ihren Hintern im Wasser hat, pumpen Sie höchstens den See leer."
 
Ein Mann fliegt einen Heissluftballon und bemerkt, dass er die Orientierung verloren hat.
Er reduziert seine Höhe und erkennt schliesslich einen Mann am Boden. Er lässt den Ballon noch weiter sinken und ruft:
"Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich versprach meinem Freund, ihn schon vor einer Stunde zu treffen, aber
ich weiss nicht, wo ich mich befinde."
Der Mann am Boden sagt: "Ja, Sie befinden sich in einem Heissluftballon. Ihre Position ist 42 Grad nördliche Breite und 58 Grad westliche Länge. "
"Sie müssen Ingenieur sein", sagt der Ballonfahrer.
"Bin ich", antwortet der Mann. "Wie kommen Sie darauf?"
"Sehen Sie", sagt der Ballonfahrer, "alles, was Sie mir gesagt haben, ist technisch korrekt aber völlig nutzlos für mich, denn ich weiss nicht, was ich mit Ihren Informationen anfangen soll
- Sie haben immer noch nicht gesagt, wo ich bin und wie ich zu meinem Freund kommen kann!!!"
Der Ingenieur sagt hierauf: "Sie müssen ein Manager sein. "
"Bin ich", antwortet der Ballonfahrer erfreut, "Wie haben Sie das erraten ?"
"Sehen Sie", sagt der Ingenieur, "Sie wissen nicht wo Sie sind, sie wissen nicht wohin Sie fliegen. Sie haben ein Versprechen gegeben ohne zu wissen wie Sie es einhalten können, und Sie erwarten, dass ich Ihnen dieses Problem löse.
Tatsache ist: Sie befinden sich in exakt derselben Position, in der Sie waren, bevor wir uns getroffen haben, aber irgendwie ist jetzt alles meine Schuld."
 
Die Ehrlichkeit des Ingeneurs
Ingenieure sind immer ehrlich in Bezug auf technische Sachverhalte und zwischenmenschliche Beziehungen. Deshalb tut man gut daran, sie von Kunden, umworbenen Bekanntschaften und anderen Leuten fernzuhalten, die die Wahrheit nicht vertragen können.
Ingenieure verdrehen die Wahrheit manchmal, um Arbeit zu vermeiden. Sie sagen Dinge, die wie Lügen klingen, es aber
technisch nicht sind, weil sie sowieso niemand glauben würde. Die vollständige Aufzählung von Ingenieurslügen folgt:
  • "Ich werde nichts ohne deine Zustimmung verändern."
  • "Ich bringe dir dein schwer aufzutreibendes Kabel morgen zurück."
  • "Ich brauche neue Ausrüstung, um meine Aufgabe erfüllen zu können."
  • "Ich bin nicht neidisch auf deinen neuen Computer."
  • ...
 
3 WÜNSCHE
Ein Hardware-Ingenieur, ein Software-Ingenieuer und ihr Projekt-Manager machen während der Mittagspause einen kleinen Spaziergang, als sie im Gebüsch eine alte Messingöllampe entdecken. Sie heben sie auf und reiben sie sauber. *schwupps* ein Lampengeist erscheint - was auch sonst.

"Danke, dass ihr mich aus meiner Gefangenschaft in der Lampe erlöst habt. Ihr habt 3 Wünsche frei. Da ihr zu dritt seid, hat jeder einen. "

Der Hardware-Ingenieur überlegt einen Moment und sagt "Ich möchte gern auf einer Yacht über den Pazifik segeln, hart am Wind, mit einer komplett weiblichen Besatzung."
"So sei es", sagt der Lampengeist und *schwupps* ist der Hardware-Ingenieur verschwunden.

Der Software-Ingenieur denkt ein Weilchen nach und sagt "Ich würde gerne, zusammen mit einer Horde scharfer Bräute, auf Harley Davidson's durch den Südwesten der USA cruisen."
"So sei es", sagte der Lampengeist und *schwupps* ist der Software-Ingenieur verschwunden.

Der Projekt-Manager schaut auf den Platz, wo die beiden anderen standen und reibt nachdenklich sein Kinn. Schliesslich sagt er zum Lampengeist: "Ich hätte die Zwei gerne wieder zurück im Büro, direkt nach der Mittagspause!"

 
*: Aus der Dilomzeitung der Absolventen 2006 des Studiengangs Maschinenbau, Fachhochschule Nordwestschweiz